Monatsarchiv: Oktober 2012

Wach auf

Meine Gedanken sind geschwächt..
Ich bin weit gereist. Ich bin so schnell gerannt, ich nahm mir keine Pausen, ich legte mich nur kurz zur Ruhe. Ich war so vernarrt darin mein großes Glück zu finden, dass ich ganz vergaß wer ich überhaupt noch bin.
Ich vergaß viele, denen ich hätte zustehen sollen. Viele die mich brauchten und es wertschätzten in meiner Nähe zu sein.
Aber mein Leben hat mich weit davongetragen. Weit in die Ferne dieses Landes.
Ich habe viele steinige Wege, hölzerne Hürden und gar Berge überwunden, um hier zu sein wo ich nun stehe.
Mein Körper ist so weit gerannt, dass ich meinen Geist wohl auf dem Weg verloren haben muss.

Wenn ich in meinen Kopf schaue, sehe ich nur mich, wie ich in einem weißen leeren Raum stehe. Es ist ganz unnatürlich. Die Zeit vergeht hier sehr schnell und doch passiert nichts. Ich weiß nicht wohin ich soll, oder WAS ich tun soll. Bin ich hier gefangen?

Die Vorstellung alles hinter mir gelassen zu haben lässt meinen Kopf schmerzen.. Es kommen nur viele Fragen auf. Fragen die sich nur beantworten lassen, wenn ich weiter gehe.

Aber dafür.. müsste ich erst mal wieder wach sein..

WACH AUF KARN!
WACH AUF!