Wille

Ich finde keinen Ausweg.
Ich befinde mich in einem dunklen Wald, so eng und verschlungen dass man nach jedem beschrittenen Ast nur noch mehr bedornte Äste sieht. Ich komme nur mit Mühe und stolpern voran. Die Äste wirken als würden sie nach mir greifen.
Diese Pflanzen sind kein Frieden für mich. Sie dienen wie eine große Fliegenfalle die sich um jede Nahrungsquelle zu wickeln scheint.

Es wächst in einer beachtlichen Geschwindigkeit immer dichter um mich. Träume ich? Die zugetragenen Kratzwunden jener Dornen sitzen tief im Fell und schmerzen mir stark, einige Wunden wurden bereits taub. Ich weiß nicht was mir lieber ist.

Wohin auch immer ich gehen wollte, ich befinde mich am Ende dieses Weges. Hier wird es nicht weiter gehen. Zurück kann ich nicht.
Wenn ich hier nicht heraus komme, würde ich verschlungen werden.

Ich werde nicht aufgeben…

Der Vergessene ist trauriger als der Verstorbene.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.