Monatsarchiv: Dezember 2015

Herzen

Dort sitzt sie, die wärmende Seele.
Einst zeigte sie mir diesen Ort. Ein Teich dessen tiefe endlos wirkt, umgeben von dem reinsten Sand den ich je zu sehen bekommen durfte.
Sie blickt ins Wasser, welcher ihr eigenes Bild und das der Sterne ungebrochen wiedergibt.
Ihr Kopf senkt sich langsam, als sie sich meiner Präsenz bewusst wird.

Die Abdrücke meiner Schritte werden hinter mir gleich eines seichten Windes verweht.
Ich setze mich neben sie und betrachte den Teich mit ihr. Eindeutig, erinnere ich mich zurück an jüngere Zeiten, ist unsere Erscheinung geprägt von dem Weg den wir bis zu diesem Moment zurücklegten.
Für einen Moment scheint die Zeit endlos zu wirken. Auch wenn ich meinen Kopf nach unten Neige um sie zu betrachten, schaue ich doch in Wirklichkeit zu ihr auf. Das habe ich immer getan.

Doch wir wussten beide was diese Begegnung zu bedeuten hatte.

Ich lege meinen Kopf zu ihr runter und drücke mich an sie. Die letzte Kraft die uns blieb, wurde miteinander geteilt. Jede Erinnerung wurde noch einmal erlebt.
Doch nun konnte nicht mehr länger bleiben. Unsere Herzen schlugen einen anderen Takt an.
Wir würden uns lange nicht wieder sehen.

Langsam, doch einsichtig, stehe ich auf und begebe mich auf meinen ursprünglichen Weg zurück.
Meine Abdrücke bleiben im Sand erhalten.
Ein letztes mal schaue ich zurück zu der mächtigsten Seele und besten Freundin, mit der ich je die Ehre hatte zusammen zu reisen.
Ich werde sie unendlich vermissen.

Es tut mir Leid, Blaide.

..und an diesem Ort waren Ordnung und Chaos zugleich..